Ostern - Konfirmation in der Gemeinde

Die Geschwister der Gemeinde Waren feierten mit der Konfirmandin den Gottesdienst am Ostersonntag. Die Konfirmandin erhielt von Bezirksältesten Szymanzig den Konfirmationssegen.Der Gottesdienst stand unter dem Bibelwort aus Timotheus 3, Vers 14 und 15: "Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus".

Kernaussage der Predigt war; Lernen, das gelernte zu behalten und ins Leben mit einzubauen. Oftmals erschließt es sich Kindern und Jugendlichen noch nicht, warum sie in der Schule dies oder jenes lernen müssen. Erst im Laufe der Jahre erkennt man wozu es nötig, gut und hilfreich war. Im Glaubensleben ist es oft nicht anderes. Darum der Rat: Bleib bei dem was du gelernt hast, erinnere dich daran vom wem du es gelehrt wurdest und wer der Ausgang dieses Glaubens ist: Jesus Christus!
Der Chor sowie das Gemeindeinstrumentalensemble umrahmten den feierlichen Gottesdienst.

Das Wort "Konfirmation" kommt vom lateinischen Wort "confirmare" und bedeutet: bestärken, bestätigen. Die Konfirmation ist eine Segenshandlung, bei der die jungen Erwachsenen geloben, ihr weiteres Leben eigenverantwortlich und dem Evangelium gemäß einzurichten. Die Konfirmanden übernehmen in diesem besonderen Gottesdienst die bislang von den Eltern getragene Verantwortung für ihr Glaubensleben. Sie versprechen im Konfirmationsgelübde, Gott die Treue zu halten, empfangen dazu einen persönlichen Segen und tragen fortan Gott gegenüber die uneingeschränkte Verantwortung für ihr Glaubensleben.